Der Grüner Veltliner

Grüner Veltliner Youngster:

 Holz (mù): Aufbruch, Entwicklung eines Handlungsimpulses, Frühsommer
Dieser Wein bringt die Lebensgeister so richtig in Schwingung. Die Reben sind noch sehr jung. Das offenbart sich durch fröhliches Temperament und athletischen Körper. Gewürzt mit einer Prise stürmischer Leidenschaft. Los geht’s!

 Weinviertel DAC

Erde (tŭ): Verwandlung, Veränderung, Fruchtbildung, Spätsommer
Weinviertler Potenzial in bester Form: Alte Reben und ein schwerer Lehmboden präsentieren Gebiet und Sorte von ihrer muskulösen Seite. Weinviertel DAC als vielschichtiger Wein. Ein Verwandlungskünstler, mit dem man gerne viel Zeit verbringt.

Grüner Veltliner Innere Bergen

Feuer (huŏ): Dynamische Phase, Höhepunkt der eigentlichen Aktion, Sommer
Version 2: Dieser Wein erzählt von dem steinig-kargen Boden, auf dem die Reben stehen. Nach der Lese ist den Beeren eine längere Maischestandzeit gegönnt. Das gibt dem Wein eine feurige Würze und eine glamouröse Note. Ein gefragter Begleiter. Wofür? Für alle Lebenslagen!

Grüner Veltliner Halblehen

 Metall (jīn): Wirkung der Aktion, Reife, Herbst
Version 2: Manchmal werden im Weingarten ein paar Reben nachgepflanzt. Dann trifft Jung auf Alt und das Tanzparkett bildet ein reichhaltiger Schwarzerdeboden. All das gibt dem Wein Substanz und Würze, die von einer kecken Frische umspielt werden. Harmonie auf Weinviertlerisch.

Grüner Veltliner 3 Lagen:

Wasser (shuĭ): Betrachtung, Lageerfassung, Ruhe
Entspannen, zurücklehnen und genießen. Der Wein ist dekantiert und bereit, uns zu verführen. Eleganz, Frucht, wohltuender Schmelz und loderndes Feuer als Versprechen für die Zukunft. Aber alles mit der Ruhe. Jetzt ist Zeit.

 

 Grüner Veltliner Sole:

Mit der Kraft der Sonne: bis spät in den Herbst bleiben die Trauben für diesen Wein am Rebstock. Nach der Lese werden sie auf der Maische vergoren, danach reift der Wein 12 Monate im Holzfass. So entsteht ein archaisches, extravagantes Weinerlebnis.

 

Zur vorigen Seite Zur nächsten Seite